«Zäme hebe – aber uf Distanz» wird endlich

„Mer spieled wieder, aber uf Nummere sicher!“

Geschätzte Theaterschaffenden

Nach und nach können wir wieder zur Normalität vor Covid-19 zurückkehren, sei dies im Arbeitsbereich, der Familie oder auch in der Freizeit. Allerdings zu einer neuen und noch etwas gewöhnungsbedürftigen Normalität.

Seit dem 19. April dürfen Konzertveranstalter, Kinos und Theater ihr Publikum wieder begrüssen. So schön diese bundesrätlichen Lockerungen auch sind – da gibt es einen Haken. Veranstaltungen im Amateurbereich sind noch nicht zugelassen. Auch Theaterproben oder das Singen ist nicht ohne Einschränkungen möglich. Wir richten die Scheinwerfer auf die neuen Regelungen und geben einen Überblick, wo genau gelockert wurde.

Bund lockert Massnahmen

Vereinsaktivitäten

in Innenräumen

  • mit bis zu 15 Personen möglich.

Zulässig sind Aktivitäten von Einzelpersonen oder in Gruppen bis zu 15 Personen ab 20 Jahren in Innenräumen, wenn eine Gesichtsmaske getragen UND der erforderliche Abstand eingehalten wird. Innenräume müssen über eine wirksame Lüftung verfügen.

im Freien

  • mit bis zu 15 Personen möglich.

Zulässig sind Aktivitäten von Einzelpersonen oder in Gruppen bis zu 15 Personen ab 20 Jahren im Freien, wenn eine Gesichtsmaske getragen ODER der erforderliche Abstand eingehalten wird. Bei Aktivitäten im Freien muss sichergestellt werden, dass sich kein Publikum bildet.

mit Kindern und Jugendlichen vor ihrem 20. Geburtstag (bis und mit Jahrgang 2001)

  • ohne spezifische Restriktionen möglich.

Weiterbildungen Erwachsene

  • Präsenzveranstaltungen im Bereich der informellen Bildung, d.h. betreffend Kompetenzen, die ausserhalb strukturierter Bildung erworben werden, sind mit 15 Personen und Schutzkonzept zulässig.

Veranstaltungen

  • Aktivitäten mit Publikum – unabhängig von der Altersklasse – sind weiterhin verboten.

Singen

mit Jahrgang 2001 und jünger

Gemeinsames Singen ist bis zum 20. Geburtstag (bis und mit Jahrgang 2001), innerhalb des Familienkreises sowie an Schulen/Kitas gestattet. Proben und Konzerte (einschliesslich Chor) sind für Jugendliche neu bis Jahrgang 2001 erlaubt. Aufführungen vor Publikum bleiben vorerst noch verboten. Proben oder Auftritte können aber gefilmt und online übertragen werden.

mit über 20-Jährigen (Jahrgang 2000 und älter)

  • Proben und Auftritte von über 20-Jährigen sind weiterhin verboten.
  • Proben und Aufführungen mit Sängerinnen und Sängern sind nur zulässig, wenn das Schutzkonzept spezifische Schutzmassnahmen vorsieht. Für jede Person muss eine Fläche von mindestens 25m2 zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen oder es müssen zwischen den Personen wirksame Abschrankungen angebracht werden.

Quadratmetervorgaben im nichtprofessionellen Bereich für Personen mit Jahrgang 2000 und älter

mit Maske

  • 6 m2 | Für jede Person (bei 30 m2 Gesamtfläche)
  • 10 m2 | Für jede Person auf Flächen, in denen sich die Personen frei bewegen können.

ohne Maske

  • 15 m2 | Für jede Person, bei einer Aktivität, die weder mit Singen oder Blasmusik noch mit einer erheblichen körperlichen Anstrengung verbunden ist und bei welcher der zugewiesene Platz nicht verlassen w
  • 25 m2 | Für jede Person zur ausschliesslichen Nutzung oder es müssen zwischen den Personen wirksame Abschrankungen angebracht w

Links & Quellen

Bundesrat

Bundesamt für Gesundheit

Kanton Luzern – Gesundheit und Sport

Jeder Verein kann sich für die Errichtung seines individuellen Schutzkonzepts weiterhin am Musterschutzkonzept des ZSV orientieren. Es ist aber als Orientierungshilfe zu verstehen und jeder Verein ist selber dafür verantwortlich, die angemessenen Massnahmen vorzusehen.

Musterschutzkonzept ZSV

Auf der Seite der Theater-Zytig man das Musterschutzkonzept als Word herunterladen. 

 

 

 

imagesmarktplatz