«Zäme hebe – aber uf Distanz» wird endlich

„Mer spieled wieder, aber uf Nummere sicher!“

Gemeinschaftliches Beisammensein, Proben, Theaterspielen, Auftreten und noch viel mehr – all das ist nach wie vor möglich… wenn bestimmte Corona-Massnahmen eingehalten werden:

Zertifikatspflicht

Ab Montag, 13. September 2021, gilt im Innern von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht für alle Personen ab 16 Jahren.

im Innern

Ausschliesslich Personen mit einem Covid-Zertifikat haben zu Veranstaltungen Zutritt. Abstandsregeln und Maskenpflicht entfallen. Dies gilt für das Publikum und alle an der Produktion beteiligten.

Kontrolle der Zertifikatspflicht

Zur Überprüfung des Covid-Zertifikats steht die «COVID Certificate Check» App zur Verfügung:

  • Besucher weist sein Zertifikat vor
  • Mit dem «COVID Certificate Check» App QR-Code einscannen
  • Mit Ausweisdokument (bspw. ID, Führerausweis) vergleichen. Es muss sichergestellt sein, dass das Zertifikat auf den Besucher ausgestellt wurde.
  • Wird die Prüfung erfolgreich abgeschlossen, wird dem Besucher der Zugang gewährt.

Das App kann kostenlos über diverse App-Stores heruntergeladen werden.

Verzicht auf Zertifikatspflicht unter bestimmten Bedingungen

im Innern

Auf das Covid-Zertifikat und somit auf eine Zugangsbeschränkung kann verzichtet werden. Dabei gilt:

  • an Proben von max. 30 Personen (gleichbleibende Gruppen)

Es handelt sich um einen Vereinsanlassoder

  • Einer beständigen Gruppe (bspw. ein Ensemble / eine Schauspielergruppe, ), deren Mitglieder bekannt sind
  • Kapazität der Örtlichkeit sind 2/3
  • Gängige Hygiene- und Verhaltensregeln (Maskenpflicht) sind einzuhalten
  • Keine Konsumation von Speisen und Getränken

im Freien bleiben die bisherigen Regeln bestehen:

mit Zertifikat: keine Einschränkungen (bis 1'000 Besucher)

Für Veranstaltungen im Freien kann auf das Covid-Zertifikat und somit auf eine Zugangsbeschränkung verzichtet werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Kapazität der Örtlichkeit sind 2/3
  • 1'000 Besucher mit Sitzpflicht
  • 500 Besucher, wenn Stehplätze zur Verfügung stehen
  • Tanzverbot

Schutzkonzept

Trotz Ausweitung der Zertifikatspflicht – ein Schutzkonzept ist zu erarbeiten und umzusetzen. Dies betrifft unter anderem Betreiber von öffentlich zugänglichen Einrichtungen sowie Organisatoren von Veranstaltungen.

Ob mit dem Musterschutzkonzept des ZSV oder mit einem individuellen selbst erstellten Konzept - Jeder Verein ist selber dafür verantwortlich, die angemessenen Massnahmen vorzusehen und diese in einem Schutzkonzept festzuhalten.

Musterschutzkonzept ZSV

Auf der Seite der Theater-Zytig man das Musterschutzkonzept als Word herunterladen. 

Bundesrat Medienmitteilung

Bundesamt für Gesundheit

Finanzhilfe

Es können weiterhin Gesuche für Ausfallenschädigungen eingereicht werden.

Formular

Grundsätze

Vorsichtsmassnahmen

Es gelten die Vorgaben des BAG und die des Kantons, in welchem die Theatergesellschaft ihren Vereinssitz hat rsp. in welchem die Veranstaltung (Theaterprobe, Vereinsanlass, Vorstellung etc.) durchgeführt wird.

Der Informationsgehalt dieser Website kann jederzeit ändern.

Stand: 09.09.2021